Mut zur Wahrheit

Christlicher Glaube in der Zerreissprobe zwischen Konfrontation und Anpassung

Samstag, 25. Januar 2020 • 09.00 bis 12.00 Uhr • Referent: Peter Henning

Friedrich Nitzsche hat in seinem wohl bekanntesten Text „Der tolle Mensch» prophetisch angekündigt, was unsere Gegenwart kennzeichnet: „Wir haben den Horizont weggewischt – Gott getötet! Müssen wir nicht jetzt selber zu Göttern werden?“ 
Inzwischen hat sich eine Kultur individualistischer Beliebigkeit «ohne Horizont“ entwickelt. Sie kann keine Wahrheit mehr denken, weil sie die Existenz einer verbindlichen Wahrheit bewusst ablehnt. Das fordert an Gott glaubende Menschen extrem heraus. Gut, wenn sie sich zum „Bekenntnis der Wahrheit“ provozieren lassen, damit das Wort Gottes nicht verstummt.

Wie das konkret geschehen kann, wollen wir – nach einer Zeitanalyse – an der «Barmer Erklärung» von 1934 studieren. Sie ist ein zeitlos gültiges, leider weithin vergessenes Lehrstück, dass ein mutiges Wahrheitszeugnis im Zeitgeistgefälle immer ein JA und ein NEIN bedeutet!

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung finden Sie hier: Flyer (PDF)